GPS - Navigation mit Einsatzdatenübertragung

Seit der Wachsaison 2012 setzt die DLRG ein System zur automatischen Einsatzdatenübertragung und GPS-Navigation ein. Der Einsatzauftrag der Integrierten Leitstelle ILS wird direkt aus dem Einsatzleitrechner auf das Navigationsgerät ins DLRG-Fahrzeug übertragen. Neben der Adresse stehen auch einsetzrelevante Informationen wie Namen, Stockwerk oder Anfahrtshinweise zur Verfügung. Mit einem Klick startet die Navigation zur Einsatzstelle. Parallel werden aktuelle Standortpositonen und die geschätze Ankunftszeit zur ILS übertragen. Diese können genutzt werden, um nachrückenden Fahrzeugen eine korrigierte Position der Einsatzstelle zu übermitteln. Dies wird vorzugsweise in den weitläufigen Grünanlagen um den Max-Eyth-See, in Schrebergartensiedlungen oder Weinbergen notwendig.Beteiligte Rettungsfahrzeuge sehen die aktuellen FMS-Status und die Position.

Der Papier-Stadtplan ist aber weiterhin als Rückfallebene griffbereit.

In Stuttgart wird einheitlich von allen Rettungsfahrzeugen (KdoW, RTW, NEF, OrgL) das System Rescuetrack [LINK: www.rescuetrack.de] eingesetzt, dass auch DRF und ADAC in ihren Hubschraubern verwendet.