Digitalfunk

Die Einsatzfahrzeuge und Boote des Wasserrettungsdiensts und Katastrophenschutzes sind durchgehend mit Digitalfunkgeräten ausgestattet. Es werden die beiden Hersteller Motorola und Sepura gemischt eingesetzt.

Die DLRG betreibt in Stuttgart bis zur Einführung des Digitalfunks auf der Intergrierten Leitstelle einen Inselbetrieb.
Für den Betrieb steht in Stuttgart eine eigene Rufgruppe zur Verfügung, die die interne Kommunikation der 3 DLRG Wachen in Hofen, Leinfelden und Feuerbach ermöglicht. Auch kann im Gegensatz zum 2m Betriebsfunk jedes Fahrzeug im Stadtgebiet erreicht werden. Bei einem Funktionstest klappte sogar die Einzelverbindung von Stuttgart nach Rosenheim (BY) und Eckenförde (SH).

Für Einsätze in Baden-Württemberg verfügt die DLRG über eine eigene Rufgruppe, die landesweit erreichbar ist. In gemeinsamen Übungen mit THW und anderen HiOrgs konnte die Kommunikation in speziellen Zusammenarbeitsrufgruppen erfolgen.

Die Einsatzkräfte wurden über ein eLearning-System vom BOS Analogfunk auf den Digitalfunk geschult.