Katastrophenschutz in Stuttgart

Die DLRG in Stuttgart hält 3 taktische Einheiten

  • 9. Wasserrettungszug Baden-Württemberg
  • 5. Einsatzeinheit des Sanitäts- und Betreuungsdienst Stuttgart
  • Teile der 45. Medizinischen Task Force Region Stuttgart

bereit, um im Ernstfall der Bevölkerung zu helfen. Mit den anderen 3 Hilfsorganisationen (DRK, JUH, MHD), der Feuerwehr und dem THW ist die DLRG ein fester Bestandteil des Katastrophenschutzes in Stuttgart.

Die Einheiten werden über Alarmserver per Handy alarmiert. Die DLRG-Einsatzleiter können damit alle Helfer binnen wenigen Sekunden parallel erreichen und erhalten eine Rückmeldung der Einsatzstärke per SMS.

Detaillierte Ausbildungsmaßnahmen stehen auf dem jährlichen Weiterbildungsprogramm. Daneben finden regelmäßig übergreifende Maßnahmen mit anderen Rettungsorganisationen und der Feuerwehr statt.

Historisches

Die DLRG Stuttgart ist seit Ende der 50er Jahre im Katastrophenschutz aktiv. In den Archiven lässt sich der Bericht einer Alarmierungsübung vom 8.Juni 1961 finden, an dem das DRK Präsidium in Bonn die Stuttgarter Hilfszugstaffel aktiviert hat. Hier war die DLRG damals zugeteilt.

Seit 1976 ist die DLRG per Vertrag mit dem Land Baden-Württemberg als Träger anerkannt.

Im Sommer 1981 fand in der Stuttgarter Innenstadt eine große Präsentation des Wasserrettungszuges statt.

Seit 2012 ist die Wasserrettung ein eigener Fachdienst nach dem Landeskatastrophenschutzgesetz LKatS.